Kontakt

Peeters Potplanten
Drielindendreef 49b
4839 AH Breda
tel: 076 - 522 88 90
fax: 076 - 520 57 78

Produktion

Hibiscus

Wir schneiden von unseren eigenen Hibiskuspflanzen Stecklinge für die nächste Runde. So sind wir sicher, dass die Stecklinge von gesunden Pflanzen stammen. Nachdem der Steckling geschnitten wurde, wird dieser ein paar Tage in die Kühlzelle gestellt. So erhält man einen robusten Steckling, der einfach gesteckt werden kann.

Die Trays mit den Stecklingen werden fertig zur Versteigerung geliefert. Sie werden einige Tage vor dem Einstecken ins Gewächshaus gestellt. Diese Tage sind notwendig, damit die Stecklinge gut gewässert werden. Einen Tag vor dem Stecken werden die Stecklinge mit Ridomil behandelt, um Schimmel zu vermeiden.

Der Steckling wird gesteckt. Hier werden alle Sorten und Größen gesteckt, nicht nur die kleinen Hibiskus–Topfgrößen, sondern auch der Hibiskus-Stamm.

Wenn alle Hibiskus-Stecklinge gesteckt worden sind, wird eine Plastikfolie darüber gezogen, um eine hohe warme Luftfeuchtigkeit zu erreichen. Auf diese Weise wurzelt der Steckling gut und schnell.

Nach einigen Wochen wird das Plastik entfernt. Der Steckling bleibt noch einige Wochen im warmen Gewächshaus, sodass er weiter wurzeln kann und eine gute Qualitätspflanze wird.

Wenn die Stecklinge des Hibiskus stark genug sind, werden sie in die richtige Topfgröße eingepflanzt. Das Eintopfen der Hibisken geschieht mithilfe einer Eintopfmaschine. Diese Maschine sorgt dafür, dass die Erde in die Töpfe gelangt und dass kein Loch in den Topfboden gebohrt wird. Die Stifte mit dem Steckling werden in das gebohrte Loch eingesetzt. Mit einem Gabelstapler werden die neuen Pflanzen an den richtigen Platz im Gewächshaus gestellt.

Über ein Ebbe- und Flut-System werden die Pflanzen regelmäßig mit Wasser versorgt. So verhindert man Kalkablagerungen auf den Hibiskuspflanzen.

Die Hibiskuspflanze wird noch zwei bis dreimal entwipfelt, um eine schöne volle und kompakte Hibiskuspflanze zu erhalten, bevor diese das Gewächshaus verlässt.

Wenn die Hibiskuspflanzen groß genug sind und ausreichend Knospen gebildet haben, können Sie zur Versteigerung. Mit einem Gabelstapler werden die 13 cm hohen Pflanzen zu einer Sortiermaschine befördert.

Die Pflanzen werden nach Größe sortiert, so erhalten die Kunden ein Tray mit Pflanzen, die alle gleich groß sind.

Genau wie die 21cm und 24cm hohen Hibiskusstämme werden auch die 17cm und 21cm hohen Hibiskussträucher mit der Hand sortiert.

Jede Hibiskussorte wird mit einem schönen Etikett mit einem separaten QR-Code versehen. Über diesen Code erreichen Sie die Fiori Grande-Website. Jede Hibiskus-Sorte hat ihre eigene Seite.

Die Hibisken werden auf eine Dänenkarre oder einen Stapelwagen gestellt. Hier wird den Wünschen des Kunden entsprochen.

Genau wie bei den Fici und Zamioculcas werden auch die Hibisken nach Möglichkeit vom eigenen Betrieb zur Versteigerung transportiert.

Copyright Peeters Potplanten 2012 - Webdesign: JEM-id